Home  | italiano | english

Kunst Meran geschlossen

Aufgrund der Dringlichkeitsmaßnahme des Landes (Nr. 50 vom 30.10.) zur Vorbeugung und Bewältigung des epidemiologischen COVID-19-Notstands bleibt Kunst Meran Merano Arte geschlossen.

Das Rahmen- und Vermittlungsprogramm findet soweit möglich in digitaler Form statt. Bitte beachten Sie hierfür die Informationen auf unserer Website unter Veranstaltungskalender und auf dem Newsletter.

 

Kunst kommt Heim: Werke heimischer Künstler*innen in Vinschger Seniorenwohnheimen

Eine Brücke zwischen Senior*innen und der Kunst schlagen, Bewohner*innen und Besucher*innen der Seniorenwohnheime auch in Zeiten der Pandemie Zugang zur Kunst verschaffen und den Austausch zwischen Senior*innen und Kunstschaffenden fördern: All diesen Zielen hat sich Kunst Meran mit der Aktion „Kunst kommt Heim“ verschrieben, die am 12. April startet. Dann übersiedeln fünf Werke aus den Ateliers heimischer Künstler*innen in die fünf Vinschger Seniorenwohnheime.

An der Aktion beteiligen sich Walter Moroder (er stellt im Annenbergheim in Latsch aus), Mirijam Heiler (Bürgerheim St. Nikolaus von der Flüe, Schlanders), Jörg Hofer (Wohn- und Pflegeheim St. Sisinius, Laas), Martin Pohl (Altersheim Schluderns) und Maria Walcher (Martinsheim, Mals).

Ein Projekt von Kunst Meran Merano Arte und dem Seniorenwohnheim Annenberg Latsch

Flyer: download PDF

Pressemitteeilung: download PDF

mehr

 

 

Salon Kunsthaus

Als „Salon Kunsthaus“ eröffnen wir einen metaphorischen Raum, der in Zukunft Platz für Gespräche und Reflexionen zu den Themen unserer Ausstellungen bietet. Webinar für Vorträge, Podcasts der Künstler*innen und Protagonist*innen, und – sobald es möglich sein wird – Gesprächsrunden, Führungen und Themenspaziergänge.

Das Kunstwerk der Woche

Ein Streifzug in Bildern und Worten durch die Ausstellung „Kultur in Bewegung: Meran 1965–1990“

1. Jakob de Chirico, Franz Pichler, Luigi Serravalli, Matthias Schönweger, Siebdrucke aus der Mappe: Poesia delle due culture, 1984

mehr

 

Nächste Veranstaltungen:

Di, 13.04.2021, 19:00 Uhr (DE)
Online-Führung durch die Ausstellung mit der Kuratorin Ursula Schnitzer

Di, 20.04.2021, 19:00 Uhr (DE)
Kleiner Kunstpalast: Treffpunkt für Merans Avantgarde der 1980er und 1990er Jahre
Gesprächsteilnehmer*innen: Paula Mair und Martina Oberprantacher

Di, 17.04.2021, 19:00 Uhr (IT)
Die feministische Bewegung in Südtirol in den 70er und 80er Jahren: Zwischen Kunst und Aktivismus
Gesprächsteilnehmer*innen: Grazia Barbiero und Martina Oberprantacher

Zugangslink: https://us02web.zoom.us/j/81931388537

mehr

 

Nächste Ausstellung

KULTUR IN BEWEGUNG. Meran 1965 - 1990

Kuratoren: Markus Neuwirth, Ursula Schnitzer
Künstler*innen: Barbara Bertagnolli, Christoph Blum, Henri Chopin, Arnold M. Dall’O, Jakob de Chirico, Walter Erckert, Ulrich Egger, Peter Fellin, Anton Frühauf, Eduard Habicher , Toni Hanny, Siegfried Höllrigl, Elisabeth Hölzl , Hansgeorg Hölzl, Georg Jappe, Marcello Jori, Margit Klammer, Milan Knizak, Linda Ladurner, Konrad Laimer, Peter Lloyd, Ivo Mahlknecht, Antonio Manfredi, Manfred Alois Mayr, Vito Mazzotta, Carmen Müller, Hermann Nitsch, Oswald Oberhuber, Franz Pichler , Rafael Montanez Ortíz, Elisabeth Oberrauch, Alessandra Pucci, Rina Riva, Mili Schmalzl, Matthias Schönweger, Luis Stefan Stecher, Rudolf Stingel, Paul Thuile, Regina Klaber Thusek, Hans Tischler, Peppi Tischler, Karl Vonmetz, Willy Wiemann

 

 

Raphael Montañez Ortiz, Piano Destruction, Vellau, 1986. Foto: Walter Haller

Im Rückspiegel der Geschichte betrachtet, ist Meran in den Jahren zwischen 1965 und 1990 in vielfacher Hinsicht ein überaus bedeutendes kulturelles Zentrum mitten in Europa. Diese Behauptung ist keineswegs überheblich, sondern Ergebnis einer Vielzahl von Erkenntnissen nach einer mehrjährigen Recherche über 25 Jahre politisches, kulturelles und gesellschaftliches Leben in der kleinen zweisprachigen Stadt an der Passer.

In der Publikation mit 36 Aufsätzen und anhand von rund 700  – zu einem großen Teil bisher nicht publizierten – Abbildungen machen die Autor*innen von „Kultur in Bewegung: Meran 1965-1990“ – allen voran Prof. Markus Neuwirth – deutlich, wie viele internationale und lokale Fäden kulturellen Geschehens hier zusammenlaufen.

Als künstlerisches Kondensat wird ab 26. Februar 2021 die gleichnamige Ausstellung „Kultur in Bewegung: Meran 1965-1990“ anhand von rund 100 signifikanten Werken Einblick in die Kunst jener Jahre gewähren. Während das Buch einen breiten kulturhistorischen Ansatz verfolgt, konzentriert sich die Ausstellung auf Kunstwerke und lässt diese in einen neuen, bisweilen unerwarteten Dialog miteinander treten.

Katalog

Ausstellung

 

 

Ein Haus für zeitgenössische Kunst in der Meraner Altstadt

Ganzjährig geöffnet zeigt Kunst Meran auf drei Stockwerken mit rund 500 Quadratmetern Ausstellungsfläche wechselnde Ausstellungen zu künstlerischen Positionen der bildenden Kunst, Architektur, Literatur, Musik, Fotografie und Neuen Medien.  Träger des Hauses ist der gemeinnützige Verein Kunst Meran, der das Programm mit öffentlichen und privaten Fördermitteln bestreitet.

 

Kunst Meran unterstützen

Wir erlauben uns Sie höflich darauf hinzuweisen, dass Sie Kunst Meran mit den 5 Promille für No Profit Vereinigungen bei Ihrer Steuererklärung unterstützen können.

Kunst Meran-Merano Arte Steuernr. 01596020212. Wir danken für Ihren Beitrag

 

 

Member of AMACI

Kunst Meran ist Mitglied der nationalen Institutionen und Museen zeitgenössischer kunst "AMACI" (Associazione dei Musei d’Arte Contemporanea Italiani)

www.amaci.org