Home  | deutsch | italiano

Sponsoren


 


 

Partner

 

 

 

 

Die Führung von Kunst Meran traf Bürgermeister Paul Rösch und Stadtrat Nerio Zaccaria, um den erfolgreichen Abschluss der Arbeiten im Kunsthaus mitzuteilen.

Da das Haus in Sachen Brandschutz nicht den aktuellen Sicherheitsstandards entsprach und zudem die Alarmanlage nicht mehr funktionierte, wurde es für Kunst Meran zunehmend schwierig, die Werke der Kunstausstellungen adäquat und zu annehmbaren Kosten zu versichern. Zwischen Mitte Januar und Anfang März blieb das Kunsthaus geschlossen, damit die neuen Kabel, die Videoüberwachung und die Brandmelder in allen Stockwerken neu installiert werden konnten. Gleichzeitig wurde der gesamte Betrieb auf ein modernes, digitales System umgestellt.

Die notwendigen Anpassungsarbeiten wurden von der Gemeinde Meran und der Südtiroler Sparkasse als Besitzer des Hauses finanziert und kosteten dank eines sehr großzügigen Angebot der Firma Alarmcenter nur rund 20.000 Euro. Seit 15. März ist das Kunsthaus wieder regulär geöffnet.

Bürgermeister Paul Rösch zeigte sich bei der heutigen Abschlussbesprechung zufrieden über die Arbeiten: "Das Kunsthaus ist weit über die Grenzen von Meran hinaus eine Institution in Sachen zeitgenössischer Kunst, die mit ihren spannenden Ausstellungen jedes Jahr zahlreiche Einheimische und Gäste anzieht. Ein solches Projekt verdient unsere Unterstützung."

Georg Klotzner und Herta Torggler, der Präsident und die Direktorin von Kunst Meran, bedankten sich bei der Gemeinde und der Südtiroler Sparkasse sowie bei der Firma Alarmcenter für die Unterstützung.

Georg Klotzner (von links), Daniele Vallini und Ferruccio Ravelli (Sparim/Sparkasse), Paul Rösch, Herta Torggler, Nerio Zaccaria, Alois Staffler (Alarmcenter).

 

 

 

Große Erleichterung

Der neue Sonnenschutz bei Kunst Meran hat für die Tätigkeit des Vereins  große Erleichterung gebracht. Der dritte Stock der Meraner Kunstgalerie unter den Lauben  war in den Sommermonaten aufgrund der großen Hitze für die Ausstellungsbesucher und aus konservatorischen Gründen für die Kunstwerke teilweise schwer bespielbar geworden. Am Donnerstag, 19. April konnten sowohl der neue Terrassenboden als auch der neue Sonnenschutz vom Verein offiziell übernommen werden. Nach mehreren Anläufen bei Beitragsgebern und Sponsoren ist es gelungen,  die hochspezialisierte Firma Hella einzubinden und ein überaus großzügiges Sachsponsoring für die fast 80 Quadratmeter große Beschattung zu bekommen. Der Besitzer des Hauses, die Immobiliengesellschaft SPARIM der Südtiroler Sparkasse und die Gemeinde Meran haben daraufhin die restliche Finanzierung zugesichert.

Anlässlich der Pressekonferenz zu „Same same but different“, einer Kooperation mit dem Sizilianischen Museo Civico di Castelbuono haben die Temperaturen in Meran erstmals heuer fast die 30 Grad-Marke erreicht und alle konnten sich von der Wirksamkeit des neuen Sonnenschutzes überzeugen!

Im Bild von links: die Direktorin von Kunst Meran Herta Torggler, der Vereinspräsident Arch. Georg Klotzner, die Abteilungsdirektorin im Amt für Kultur der Gemeinde Meran Barbara Nesticó, der Präsident der SPARIM Ferruccio Ravelli und Kurt Tretter von Hella Italia.

Vielen herzlichen Dank an die Stiftung Südtiroler Sparkasse für die Unterstützung

Prof. Konrad Bergmeister (Präsident der Stiftung Südtiroler Sparkasse); Herta Torggler (Direktorin KUNST MERAN); Georg Klotzner (Präsident KUNST MERAN)